Voller Einsatz - Betrügerin gefasst - 14. November 2006

Aufs Ganze war eine mutmaßliche Betrügerin gestern Mittag gegangen, als sie Zivilbeamte in der Hermanstraße stellen wollten. Schon länger war die Polizei der 38-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis auf den Fersen, gegen die zwei Haftbefehle wegen Betrugs laufen - sie war bislang immer davon gekommen - gestern klickten die Handschellen.

Der Polizei kam zu Ohren, dass sie am Montag mit ihrem Wagen in der Gegend rund um die Hermanstraße unterwegs sei. Und prompt hatten zwei Gersthofer Zivilfahnder den Wagen der Frau entdeckt. Auf dem Beifahrersitz saß die Mutter (71) der Gesuchten. Gerade als die Fahnder zugreifen wollten, hatte die 38-Jährige sie bemerkt, flugs den Wagen verriegelt und versucht, rückwärts aus einer Parklücke zu stoßen, als einer der Beamten ans Fenster kam.


Der Zweite hatte sich noch todesmutig vor dem Fahrzeug postiert und die Flüchtende zum Halt aufgefordert - erfolglos. Die 38-Jährige hatte draufgehalten, den Polizisten angefahren und der war daraufhin auf die Motorhaube geschleudert worden. Er hatte sich festgekrallt und erst nach ca. 60 Metern hatte die Dame eingesehen, dass die weitere Flucht kein gutes Ende nehmen würde. Sie gab auf und ließ sich widerstandslos festnehmen.


Der 43-jährige Polizeibeamte, den sie auf die „Schippe” genommen hatte, wurde leicht an den Beinen verletzt. Die 38-Jährige wurde nach der Festnahme der Justiz überstellt. Zu den Haftbefehlen kommen jetzt Anzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Verkehr und auch noch Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dazu.