Im Suff abgedriftet - 01. November 2006

Da hat er sich ganz schön was eingebrockt: Ein 20-Jähriger war heute Nacht beim Abbiegen von der Pfarrer-Bezler-Straße in die Beilinger Straße ins Schleudern geraten und erst gegen eine Parkbank, dann gegen eine Laterne gekracht. Doch statt sich zu seinem Fahrfehler zu bekennen, steuerte er seinen demolierten Wagen nach Hause.

Ein Zeuge hatte sich allerdings das Kennzeichen des Wagens gemerkt und die Polizei sofort alarmiert. Und die konnte den Burschen auch tatsächlich samt Wagen zu Hause antreffen. Da wurde auch rasch klar, warum dieser Twen so eiligst davon kommen wollte. Er hatte 1,7 Promille im Blut und den Führerschein, den ihm die Beamten sogleich abnehmen wollte, hat er bereits vor zehn Tagen wegen Trunkenheit im Verkehr abgeben müssen. Seit Auto hat nur noch Schrottwert (Schaden: 4.000 €) und das werden nicht die einzigen Kosten sein, die er zu tragen haben wird.