Cumarin: Bürgerbetrug statt Gesundheitsschutz? - 08. November 2006

Lebensmittelwirtschaft und Politik gefährden bewusst die Gesundheit der Verbraucher, weil ökonomische Interessen vorgehen. Die NGO „foodwatch” veröffentlicht daher die politische Chronologie über die Amtshilfe beim gesetzwidrigen Verkauf von Lebensmitteln, die mit der giftigen Substanz Cumarin (wir berichteten) belastet sind.

Schon seit Jahresbeginn verhandeln die Ministerien und Lebensmittelindustrie über die Leber schädigende und Krebs erregende Aromasubstanz Cumarin in zimthaltigen Lebensmitteln. Laborbefunde, Rechtsgutachten und wissenschaftliche Bewertungen kommen zum Schluss, dass die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet wird.


Trotzdem ordnen sich die Behörden den Interessen des „Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde” (BLL), dem großen Lobbyverband der Ernährungsindustrie, unter. Im Juni verzögert der „BLL” die Veröffentlichung des behördlichen Gesundheitsgutachtens um mehrere Monate, im September stoppt er vom Bundesverbraucherministerium geforderte Rückrufaktionen und im Oktober erreicht er die Verkündung eines Rechtsbruchs von Amts wegen: Die Verbraucherminister von Bund und Ländern erfinden neue „Höchstmengen” für Cumarin und geben der Bevölkerung realitätsferne „Verzehrsempfehlungen”.


Zimtsterne


Grund: Die wegen ihrer überhöhter Cumarin-Gehalte gegen geltendes Recht verstoßenden (Weihnachts-)Lebensmittel sollen noch verkauft werden, damit der ökonomische Verlust für die Wirtschaft möglichst gering ausfällt. Diese neuen „Höchstmengen” für Cumarin liegen bis zu 33fach über dem gesetzlichen Grenzwert. Obwohl die Rechtslage seit 1988 eindeutig ist: Die Aromenrichtlinie 88/388/EWG der EU und die deutsche Aromenverordnung legen einen Grenzwert von zwei Milligramm Cumarin pro Kilogramm Lebensmittel fest.


Dies ist ein gesetzlicher Wert, an dem weder von Ministerien noch von Wirtschaftsverbänden herumzudeuteln ist. „foodwatch”-Geschäftsführer Dr. Thilo Bohde: „In der nun vorliegenden Chronologie dokumentieren wir, wie in Deutschland statt vorsorgendem Gesundheitsschutz nachsorgender Bürgerbetrug durchgesetzt wird."


Im Internet kann man sich die politische Cumarin-Chronologie und auch die dazugehörige Originalkorrespondenz als PDF-Dokumente herunterladen unter.