Raue Sitten: Ukrainer schwingt den Tomahawk - 08. November 2006

Weil er seinen Nachbarn (62) im Verdacht hatte, sein ramponiertes Fahrrad gehe auf dessen Konto, war ein 65-jähriger Ukrainer Montagnachmittag in die Offensive gegangen. Als der ahnungslose Usbeke um kurz vor sechs Uhr nach Hause kam, lauerte ihm der Ukrainer vor der Wohnungstür im Treppenhaus auf und stellte ihn zur Rede.

Als der Usbeke alles abstritt, drehte der zornige Senior durch. Er drohte seinem Nachbarn, ihn umzubringen bzw. O-Ton „kaputtzumachen”, zog einen Tomahawk hervor und holte zum Hieb aus. Capito? Mit letzter Not konnte der Jüngere die Attacke abwehren und die Treppe hinaus flüchten - sein rasender Verfolger blieb ihm dicht auf den Fersen und schlug immer wieder mit dem Beil nach dem Usbeken. Eine Hausbewohnerin hatte dieses raue Spektakel im Treppenhaus mitbekommen und sofort die Polizei alarmiert.


Schnell war eine Funkstreife zur Stelle und noch im Treppenhaus konnten die Streithähne in Gewahrsam genommen werden. Der Usbeke kam gottlob mit leichten Verletzungen davon.


Gleich bei der Festnahme merkten die Schutzmänner, dass der Ukrainer ordentlich Alkohol intus hatte. Und so verwundert es kaum, dass er sich auch gegen die Blutentnahme heftig zur Wehr gesetzt hatte - vergeblich. Jetzt droht im eine Anklage wegen versuchten Mordes.