Britischer Polier auf Abwegen - 16. November 2006

Die Polizei Südhessen hat einen jungen Briten zur Strecke gebracht, der in Verdacht steht, im September und Oktober Stahlblech im Wert von rund 120.000 € bei seinem Arbeitgeber in Pfungstadt gestohlen und anschließend an zwei Augsburger Firmen verhökert zu haben. Der geschäftstüchtige 34-Jährige hat zum Teil schon gestanden.

Rund 23 Tonnen Stahl hat der Brite im Laufe der Zeit bei der Pfungstädter Firma gestohlen. Jeweils an den Wochenenden hatte er sich höchstpersönlich auf den Betriebshof geschlichen und mit einem Gabelstapler die je etwa zwei Tonnen schweren Edelstahlrollen auf einen Lkw geladen. Anschließend kutschierte er die heiße Fracht zu Metallrecyclingfirmen in der Nähe von Augsburg. Gewinn: rund 20.000 €. Bei den Firmen konnten durch die Polizei noch circa fünf Tonnen des gestohlenen Edelstahls sichergestellt werden.


Bislang hat der 34-Jährige den Diebstahl von rund 15 Tonnen Edelstahlblechen eingeräumt. Den Schaden für seine Firma beläuft sich übrigens auf insgesamt 120.000 €. Bei einem der Transporte wurde auch noch ein Transporter überladen. Die Ermittlungen dauern an, u.a. auch gegen die ankaufenden Firmen wegen des Verdachts der Hehlerei. Der Brite war schon seit vielen Jahren als Polier in Pfungstadt tätig - das hat sich inzwischen erledigt. Ihm wurde nach Bekanntwerden seiner Taten fristlos gekündigt.